Jahresrückschau einer Kundin

Nachfolgend einige Rezensionen einer unserer ganz besonderen Kundinnen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!

small_seitraeumer_k.jpg

Ehe man sich versieht, ist schon ein weiteres Jahr vorbei. 2017 war „buchig“. Insgesamt 110 Bücher habe ich dieses Jahr gelesen, einige Flops waren dabei und einige, die ich vorhabe, auf jeden Fall in 2018 noch einmal zu lesen. Ich habe mich lange hingesetzt und meine Lesehighlights 2017 zusammengesucht. Und die fünf besten Bücher möchte ich vorstellen:

Oft lese ich Bücher und denke mir: ach, da eine Liebesgeschichte, hier ein schweres Schicksal, da ein Fluch und hier Magie. Das Lied der Krähen von Leigh Bardugo hatte alles von diesen Dingen: aber auf eine ganz andere Art und Weise. Sie erzählt die Geschichte des Meisterdiebes Kaz Brekker, der alles andere als perfekt ist: und doch schafft er es, sich ein Leben in Ketterdamm aufzubauen, eine Crew „anzuheuern“, die er „die Krähen“ nennt. Im Laufe der Geschichte lernt man nicht nur Kaz besser kennen, auch lernt man von den anderen fünf Krähen eine Menge. Doch das Buch stützt sich nicht nur auf seine Charaktere; es überzeugt mit Humor, Sarkasmus und Spannung. Die Streite und die Spannungen unter den Charakteren sorgen für eine wahnsinnig mitreißende Geschichte. Wer also eher Lust auf keine Dreiecksbeziehung hat, sondern auf ein mitfieberndes Abenteuer in Ketterdamm, da ist das Buch perfekt! Ich sage nur: No Mourners, no funerals!

Doch nicht nur das Lied der Krähen konnte mich dieses Jahr begeistern, auch war es die „Plötzlich Fee“-Reihe von Julie Kagawa. Im ersten Teil „Sommernacht“ war ich noch etwas skeptisch, doch dann ab dem zweiten Teil sorgte Julie Kagawa für ein Abenteuer, das ich nie vergessen werde. Man begleitet Meghan auf eine abenteuerliche Reise durch das Nimmernie, die Welt der Feen. Doch, Achtung! Das sind keine normalen Feen. Diese Feen sind blutrünstig, gemein, hinterhältig und haben keine Flügel! Viel mehr sind sie Wesen, die mit Hilfe ihres „Scheins“ die Naturgewalten Sommer und Winter beherrschen. Als Meghan ins Nimmernie kommt, stellt sie schnell fest, dass ein Krieg zwischen dem Sommerhof und dem Winterhof ausgebrochen ist, der eigentliche Grund aber eine viel bedrohlichere, neue Feenart ist: die Eisernen Feen, die durch Technik und Fortschritt das Leben erhielten und deren König plant, das ganze Nimmernie zu vernichten, denn die „Altbltütler“ sind nicht gegen das Eisen immun….

Auf ihrer Reise macht Meghan eine unglaubliche Entwicklung durch, und hier und da kommt auch ein gerissener, respektloser Robin Goodfellow „Puck“ vorbei, der selbst bei den mächtigen Feenherrschern einen sehr provozierend reizenden Kommentar ablässt… Doch neben Puck entwickelt Meghan auch Augen für Ash, ihren Feind, die Dunkle Fee mit den umwerfenden Silberaugen….

Plötzlich Fee hat mich auf eine emotionale Reise gebracht, die mich hat lachen lassen, schmunzeln, aber auch verbittert weinen. Ich staune selbst fast ein Jahr später immer noch über die Vielfalt dieser atemberaubenden Geschichte…Teil 1: Sommernacht, Teil 2: Winternacht, Teil 3: Herbstnacht, Teil 4: Frühlingsnacht, Teil 5 (Zusammenfassung von Kurzgeschichten) Das Geheimnis von Nimmernie, Spin-Off-Teil 1: Plötzlich Prinz Das Erbe der Feen, Teil 2: das Schicksal der Feen, Teil 3: die Rache der Feen.

Als nächste wäre da noch diese eine Reihe von Sarah J Maas. Acht Bände soll es insgesamt geben, davon ein Prequel und sieben Sequels. Dem Himmel sei Dank hat der DTV Verlag die Cover aus dem englischen übernommen und nur wenig verändert. Auf dem ersten Blick scheint die „Throne of Glass“ Reihe schnell gelesen, doch hinter dem Taschenbuch verstecken sich viele Seiten- doch das braucht die Reihe auch. Einmal in diese ungewöhnliche Heldin verliebt, will man am liebsten nur noch weiterlesen und nie mehr aufhören.

Die Rede ist von Celaena Sardothien (oder unter ihrem wahren Namen Aelin Ashryver Galathynius), die beste Assassinin von ganz Adarlan. Doch selbst die beste unter den Assassinen ist nicht vor Verrat geschützt: vier lange Jahre lang wird Celaena in Endovier versklavt- bis sie der Kronprinz von Adarlan, Prinz Dorian Havilliard, als seinen persönlichen Champion erwählt. Bei den Prüfungen, die sie mit den anderen Champions absolvieren zu hat, stößt Celaena auf uralte Magie, die bis dahin eigentlich längst ausgestorben ist und vom König von Adarlan verboten ist…

Der erste Band konzentriert sich noch sehr auf Celaena selbst und das Kennenlernen der Charaktere; doch ist er von grenzenloser Spannung durchzogen und die vielseitigen Charaktere sorgen hin und wieder für einen Lacher. Am besten gelungen finde ich allerdings die Protagonistin: sie weint nicht, sie meckert nicht, und sie ist stark. Hat Temperament, kann Kontern und bringt das Buch super voran mit ihrem Scharfsinn.

Neben Celaena lernt man auch den Kronprinzen Dorian und den Captain der Garde Chaol Westfall kennen, die sich beide in dieselbe Person verliebt haben…

Die Reihe trotz nur so vor Vielfalt, Spannung und Humor. Ich habe alle Bände nach einander gelesen, da ich mich so in die Charaktere, die Spannung und den Lesespaß verliebt habe, den diese Reihe bot. Teil 1 ist: Die Erwählte, Teil 2: Kriegerin im Schatten, Teil 3: Erbin des Feuers, Teil 4: Königin der Finsternis, Teil 5: (erscheint am 22.Juni 2018) Die Sturmbezwingerin, das Prequel: Celaenas Geschichte

Es war ziemlich schwierig, seine fünf liebsten Bücher 2017 herauszusuchen, neben vielen Enden von Reihen (wie zum Beispiel Unsterblich, oder Das Juwel, Schwert und Rose,…) gab es auch Neuerscheinungen, die wie eine „Bombe“ eingeschlagen haben und zahlreiche Leser begeistert haben. Ich lese gerne mal etwas nicht so Bekanntes, doch stütze ich mich ganz oft auf schon da gewesene Reviews, bis ich das Buch lese, aus Angst, enttäuscht zu werden. Das einzige Buch, das neben Das Lied der Krähen dem Hype von 2017 gerecht geworden ist, ist Illuminae. Jay Kristoff und Amy Kaufman haben sich zusammengesetzt und eine wundere Reihe begonnen, die eine so unglaublich schöne Innengestaltung hat, dass die Idee des Buches beinahe in den Hintergrund rückt: dabei ist die Innengestaltung nur das Fundament der Idee: sie erzählt in Dokumenten, Chatten und über Funksprüche die Geschichte von Ezra und Kady, die nach einem Angriff auf ihren Planeten zu der Raumschiffflotte Alexander gebracht werden. Doch da stimmt etwas nicht: der intelligente Computer, der das komplette Schiff steuert, hat irgendwie einen Fehler und ist darauf aus, die gesamte Flotte zu vernichten…

Bald werden Gemina und der letzte Teil Obsidio erscheinen!

Und als letztes ein Buch, das 2017 als letzter Teil einer lang geliebten Reihe erschien. Unsterblich von Julie Kagawa.  (Ich weiß noch, wie ich vor einigen Jahren in dieser Buchhandlung war, und mir den ersten Teil gekauft habe, wo meine Mutter noch die Frau gefragt hat, die gerade an der Kasse war, ob ich nicht zu jung für diese Reihe sei. ?)

Und nein, mich hat diese besondere Atmosphäre dieser Reihe mehr als fasziniert. Ich konnte mich noch nie so gut in eine Welt hineinversetzen, wie die von Allison Sekemoto. Besagte Protagonisten lebt in einer futuristischen Welt, in der Vampire das Sagen haben. Ich war nie ein großer Fan von Vampiren, und muss auch gestehen, dass ich „The Vampire Diaries“ nicht mag, obwohl ich zugeben muss, dass sie eigentlich echt gut ist. Doch die Welt von New Covington und Old Chicago, ist wie man es von Vampiren kennt: sie leben versteckt in der Nacht, in ihren Türmen im inneren Sektor von New Covington und müssen sich von den Menschen ernähren, die sie versklavt haben. Einmal im Monat muss das „Vieh“ zum Aderlass kommen; das sind die Registrierten. Als Registrierter bekommt man Essen, Trinken und ein Zuhause. Doch es gibt auch Unregistrierte in der Stadt: und Allison ist eine von ihnen. Sie hasst die Vampire auf den Tod, denn sie sind unter anderem Schuld an dem Tod ihrer Mutter.

Da sie bis auf die Knochen verhungert ist, muss Allison eines Tages außerhalb der schützenden Mauern New Covingtons, um sich auf die Suche nach Essen zu machen. Doch außerhalb der Tore der Vampirstadt lauern die Verseuchten…

Ab da beginnt eine unglaublich spannende Reise. Allison wird selbst von einem Verseuchten erwischt; und stirbt in einer kalten regnerischen Nacht. Doch dann taucht ein Vampir auf und rettet sie.

Zuerst hasst Allie das Leben als Vampir. Doch ihr Retter ist Kanin; ein Meistervampir, ein Geächteter und anders als alle anderen Vampire, die sie kennt. Kanin hat ein einziges Ziel: die Seuche und die Rote Schwindsucht zu kurieren, doch das ist ein unmögliches Verfangen, denn die Labore der einsten Forschung sind weit weg von der Vampirstadt und dann ist da auch noch Sarren, ein Psychovampir, der nur eines vor Augen hat: Rache.

Allison lernt auf ihrer Reise nicht nur Kanin und Sarren kennen, sondern auch freie Menschen. Einer davon ist Zeke, ein Mensch, für den sie langsam Gefühle entwickelt… Das einzige Problem? Er weiß nichts von ihrem unsterblichen Dasein.

Immer, wenn ich die Reihe sehe in meinem Regal, bekomme ich Wehmut. Was würde ich dafür geben, um sie nochmal zum ersten Mal zu lesen? Wunderbare, überraschende Entdeckungen zu machen, und verbittert weinen?

Der dritte Teil und letzte hatte es auf jeden Fall in sich und ist ein perfektes Ende dieser wunderbaren Trilogie.

1.       Teil: Tor der Dämmerung, 2. Teil: Tor der Nacht, 3: Tor der Ewigkeit. (Zusatzgeschichte unter dem Titel: ´Til the world ends)